Dienstag, 28. März 2017

 

Wintereinbruch auch in den Alpen

Nicht nur in weiten Teilen Deutschlands, auch im gesamten Alpenraum sind die Temperaturen teilweise deutlich unter den Gefrierpunkt gefallen. Auf einigen Pässen mit Webcams sind geschlossene Schneedecken zu erkennen. Früh wie selten ist damit der Winter über die Alpen eingebrochen. Und die Behörden haben umgehend reagiert. So sind am Gaviapass in der Lombardei sowie am Sölkpass in Österreich bereits endgültige Wintersperren verhängt worden. Zudem wurden das Stilfser Joch sowie das Timmelsjoch wegen der Schneefälle in Verbindung mit Starkwinden dicht gemacht. Eine dauerhafte Wintersperre ist hier aber noch nicht in Kraft.

Die meisten Pässe sind derzeit in der Schweiz betroffen. Splügenpass und San Bernardino, Nufenen-, Grimsel- und Gotthardpass bleiben derzeit für den Verkehr gesperrt. Auf zahlreichen weiteren Pässen gibt es Behinderungen durch Schneefälle und starke Winde. In Österreich sind vor allem die Großglockner Hochalpenstraße sowie die Nockalmstraße betroffen.

Autofahrer sollten auf jeden Fall die jeweiligen Bestimmungen zu Winterbereifung und Schneeketten beachten. Motorradfahrern hingegen ist derzeit von einem spätherbstlichen Ausflug in den Alpen abzuraten. Erst zum Wochenende ist mit einer Besserung der frühwinterlichen Wetterlage zu rechnen, die Temperaturen sollen aber über 1500 Metern im Minusbereich bleiben. Tagesaktuelle Infos halten wir wie immer direkt in unseren Portalen sowie auf der „Mutterseite“ dieser Berichte www.alpenpaesse.co bereit.

Wintereinbruch auch in den Alpen - In den VZ Netzwerken zeigen
92
Wintereinbruch auch in den Alpen - Ihren XING-Kontakten zeigen
91
Wintereinbruch auch in den Alpen - Bei Wer kennt wen teilen
76





 
Der Reiseführer!