Freitag, 28. Juli 2017

 

Winterurlaub in den Alpen

pixabay.com © anthonytaubin (CCO 1.0)

Die gesamte Alpenregion erstreckt sich über 191.000 Quadratkilometer. Mehr als 13.000 Pflanzen- und 30.000 Tierarten sind in der größten Naturregion Mitteleuropas vorzufinden. Die Lebensräume der Alpen sind vielfältig: tiefe Schluchten, Hügellandschaften, weite Täler, warme Regionen sowie Stein- und Eiswüsten in den Bergen. Diese entstehen durch natürliche, dynamische Prozesse wie Überflutungen, Stürme, Steinschläge, Lawinen und strenge Winter. Durch die teils gewaltigen Prozesse werden vorhandene Lebensräume kurzzeitig zerstört und zugleich neue geschaffen.

Große Flüsse wie der Po, die Rhône und der Rhein entspringen hier. Damit sind die Alpen in Europa auch das größte Wasserreservoir. Die großen Bergwälder stabilisieren die Berghänge sowie das Klima und tragen zur Luftreinigung bei. Gleichermaßen sind die Alpen ein beliebtes Urlaubsziel und weltweit eine der größten Tourismusregionen. Für die Wintersportorte sind die Skifahrer und Touristen, welche Jahr für Jahr in die Alpen reisen, eine wichtige finanzielle Einnahmequelle. Warum die Alpen zu den „Global 200“ - den bedeutsamsten Ökoregionen der Erde - zählen und wie wichtig damit verbunden das Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit ist, wird vom WWF hier näher erklärt.

Beste Reisezeit für die Alpen

pixabay.com © spinheike (CCO 1.0)

Die Alpen gelten ganzjährig als beliebtes Reiseziel. Welcher Zeitraum für den eigenen Urlaub passend ist, hängt von den persönlichen Wünschen und Aktivitäten ab. Die Monate Dezember, Januar und Februar sind für einen Winter- oder Skiurlaub am besten geeignet. In dieser Zeit liegt auch in den tieferen Lagen ausreichend Schnee. Wintersport ist in den höheren Lagen häufig aber auch bis in den April hinein möglich. In den nördlichen Alpen befinden sich zahlreiche höhergelegene Orte. In Jahren, in denen es nur wenig schneit, wird mit sogenannten Schneemaschinen Kunstschnee erzeugt und auf die Pisten aufgebracht, damit die Urlauber ihren Wintersportaktivitäten nachgehen können.

Das Alpenklima 

In den Alpenregionen gibt es starke klimatische Unterschiede. Im Norden herrscht generell ein kühles, mitteleuropäisches Klima vor, der Südteil ist mediterraner und milder geprägt. Die Wetterbedingungen in den Westalpen sind ausgeglichener als in den nördlichen Regionen. Im Sommer strömen kühle atlantische Winde ein, der Winter fällt häufig mild aus. Anders verhält es sich in den Ostalpen. Hier wird es im Sommer heißer, im Winter ist es hingegen deutlich kälter. Zwischen den Tages- und Nachttemperaturen liegen also große Unterschiede. Im südlichen Bereich der Ostalpen ist die Gewitterneigung stärker, in der Nordhälfte regnet es wiederum häufiger. Weitere Informationen zum Alpenklima sind auf dieser Seite zu finden.

Beliebte Skigebiete in den Alpen

pixabay.com © Simon (CCO 1.0)

In den Wintermonaten (etwa von November bis April) sind die Alpenskigebiete in Deutschland, Frankreich, Österreich und der Schweiz stark frequentiert. Ein Großteil der Skigebiete liegt in Österreich. Verschneite Bergkuppen und Gletscher sowie die höchste Seilbahn Europas sind in den Savoyer Alpen zu finden. Das größte Skigebiet weltweit ist das französische „Trois Vallées“, das sich südlich von Albertville und Moûtiers befindet. Und auch um den Montblanc erstreckt sich ein großes Skigebiet. Von den großen Hochgebirgslandschaften bis zu den französischen Voralpen erstreckt sich der Gletscherfluss „Isere“, der als Klassiker für das Wildwasserpaddeln gilt.

Das größte Skigebiet Deutschlands befindet sich in den Bayrischen Alpen. Die Schweizer Alpen sind sehr idyllisch gelegen. Bergkuppen mit Höhen von 4.000 Metern finden sich im Berner Oberland. Die größten Gletscher sowie das Matterhorn gibt es in der Westschweiz.

Verschiedene Wintersportarten 

Beliebte, klassische Freizeitsportarten im Winter sind das alpine Skifahren und der Skilanglauf. Daneben gibt es viele weitere, teils ausgefallene Wintersportarten, wie zum Beispiel Snowscooting, Reifenrodeln, Skijöring, Telemarken, Carving und Zipflbob.

Hotels in den Alpen  

In den Alpenregionen gibt es Hotels in verschiedenen Größen und mit unterschiedlichen Serviceleistungen. Es stehen zum Beispiel traditionelle Hüttenhotels, junge Boutique-Hotels, Luxus-Hotels oder klassische Skihotels zur Verfügung. Daneben gibt es Hotels, die Lifestyle mit Tradition und Luxus kombinieren, wie das Hotel Edelweiss in Zürs am Arlberg. Neben den Hotelleistungen kommt es den Urlaubern häufig auch auf die Lage der Unterkunft an. Für Skifahrer bietet es sich an, wenn sich ihr Hotel in der Nähe der Skipisten befindet. Ob „pistennah“ dabei bedeutet, dass die Unterkunft mitten im Skigebiet oder oben am Berg liegt, hängt von den eigenen Vorstellungen und dem Zeitraum des Urlaubs ab. Wer am Nachmittag noch eine Shopping-Tour unternehmen möchte oder für den Abend einen Disko-Besuch plant, trifft mit einem Hotel im Skiort möglicherweise die bessere Wahl. Wer morgens hingegen den Sonnenaufgang genießen und zu den ersten Skifahrern gehören will, die die Pisten befahren, liegt mit einem Berghotel richtig.

Winterurlaub in den Alpen - In den VZ Netzwerken zeigen
0
Winterurlaub in den Alpen - Ihren XING-Kontakten zeigen
82
Winterurlaub in den Alpen - Bei Wer kennt wen teilen
61





 
Der Reiseführer!