Cabrio-Fahrt durch den Schweizer Grand Canyon

Im offenen Aussichtswagen der Rhätischen Bahn lässt sich die Rheinschlucht spektakulär durchqueren.

22. Mai 2019
#Urlaub, #Schweiz, #urlaub, #Rheinschlucht, #Rhätische Bahn

Imposantes Naturspektakel oben ohne: Die vor rund 100 Jahren gebaute Linie der Rhätischen Bahn von Chur nach Ilanz führt als einzige Verkehrsverbindung durch die 13 Kilometer lange Rheinschlucht. Erstmals verkehrt der Erlebniszug Rheinschlucht immer sonntags vom 2. Juni bis 27. Oktober 2019 mit offenen Aussichtswagen. So erleben Bahngäste das spektakuläre Landschaftsschauspiel entlang des wilden Rheins und der bis zu 350 Meter hohen Kalksteinwänden noch intensiver.  

Die monumentale Rheinschlucht zwischen Ilanz und Reichenau ist eine der großartigsten und vielfältigsten Landschaften der Alpen. Begonnen hat die Geschichte der Rheinschlucht mit dem gewaltigen Flimser Bergsturz vor etwa 10.000 Jahren. Mit über 8.000 Millionen Kubikmetern Fels ist er der größte Bergsturz der Alpen und einer der bedeutendsten weltweit. Heute ist die Schlucht mit ihrem reißenden Fluss, den weißen Steilwänden und der ursprünglichen Vegetation nur im Zug, zu Fuß, per Fahrrad oder auf dem Boot durchquerbar.  

Individuelle Erkundungen

In den „Cabrios“ der Rhätischen Bahn kommen Frischluftfans ebenso zum Zug, wie Naturverbundene. Mit dem Rheinschlucht-Ticket fahren sie einen ganzen Tag lang beliebig oft mit Bahn und Postauto. Damit erkunden Ausflügler ganz individuell den „Grand Canyon der Schweiz“ auf eigene Faust. Eine schöne Wanderung verläuft beispielsweise vom Bahnhof Versam-Safien den Rhein entlang nach Valendas-Sagnon. Dort haben müde Wanderer die Möglichkeit, wieder in den Zug einzusteigen. Ebenfalls vom Bahnhof Versam-Safien führt ein zwanzigminütiger Fußmarsch bis zur Landzunge Chrummwag. An heißen Sommertagen ist die idyllische Sandbank ein Paradies für Badenixen, die hier in die kühlenden Fluten des Rheins eintauchen.

Außergewöhnlichen Bahnerlebnisse

Mit ihren traditionsreichen Gebirgsstrecken bietet die Rhätische Bahn bereits seit 1889 eine Reihe von außergewöhnlichen Bahnerlebnissen in der schweizerischen Region Graubünden. Der Betrieb startete anfänglich mit einer Strecke von Landquart bis Klosters und umfasst heute ein insgesamt 384 Kilometer langes Bahnnetz inmitten des Hochgebirges – ein Teil der Linien zählt seit 2008 zum UNESCO-Welterbe.

Das Rheinschlucht-Ticket ist in zwei Versionen erhältlich. Der Preis für die Variante Flims beträgt für Erwachsene 24 CHF (ca. 21,28 Euro), für Kinder von sechs bis 16 Jahren 12 CHF (ca. 10,64 Euro). Für die Variante Chur zahlen Erwachsene 40 CHF (ca. 35,46), Kinder 20 CHF (ca. 17,73). Mit der Junior- oder Enkelkarte fahren Kinder bis 16 Jahre sogar gratis.   

Weitere Informationen gibt es hier

 


Teilen

Weitere Artikel