Barrierefrei zum Gipfel des Kleinen Lagazuoi

Dank befestigter Wege und Rampen ist der Berg im Herzen der UNESCO-Dolomiten auch mit dem Rollstuhl oder einem Kinderwagen zugänglich.

15. August 2018
#Urlaub, #Italien, #barrierefrei, #Rollstuhlfahrer

Auf über 2.700 Höhenmetern den atemberaubenden Ausblick auf die UNESCO-Dolomiten genießen – und das trotz Handicap: Möglich ist dieses  Erlebnis rund um den Kleinen Lagazuoi, der unweit entfernt von dem  italienischen Ferienort Cortina d’Ampezzo liegt. Sowohl der Gipfel des Berges als auch die dortige Hütte Rifugio Lagazuoi, die Galerie Lagazuoi Expo Dolomiti sowie das Freilichtmuseum des Ersten  Weltkrieges sind dank befestigter Wege, Rampen und Fahrstühle  barrierefrei zugänglich. Sie können deshalb auch von Urlaubern mit  eingeschränkter Mobilität besucht werden.

Ausstellungen in luftiger Höhe

Zugang zum Herzen der UNESCO-Dolomiten bietet die Lagazuoi-Seilbahn, die von einem Parkplatz am Falzarego-Pass aus in das Gebirge führt. Sowohl die Tal- als auch die Bergstation des zweigipfligen Lagazuoi sind  barrierefrei gestaltet und verfügen zum Beispiel über  behindertengerechte Toiletten. Von der Bergstation aus sind mit Hilfe eines Fahrstuhls und Rampen außerdem alle Bereiche des neuen  Ausstellungs- und Konferenzgebäudes Lagazuoi Expo Dolomiti erreichbar.  

Ob mit oder ohne Behinderung: So kann nun Jedermann die  außergewöhnlichen Ausstellungen in luftiger Höhe besichtigen. Das erleichtert auch das Agieren beispielsweise mit einem Kinderwagen.

Entspannung bietet das unweit entfernte Rifugio Lagazuoi. Dabei handelt es sich um die größte und höchstgelegene Hütte Cortina d’Ampezzos, die  bekannt für ihre ansehnliche Panoramaterrasse ist. Die Berghütte kann  über einen rollstuhltauglichen Weg erreicht werden und bietet alle  erforderlichen Dienstleistungen für Menschen mit Handicap an, darunter  etwa einen Treppenlift.

Gipfelkreuz auf 2.778 Metern

Neben der Hütte und dem neuen Ausstellungsgebäude sind auch der Gipfel des Kleinen Lagazuoi und das Freilichtmuseum des Ersten Weltkrieges  barrierefrei gestaltet. Ein alter Militärweg, der auf den Großen Krieg zurückgeht, wurde ehrenamtlich von Mitgliedern der Associazione Nazionale Alpini (A.N.A), Sektion Treviso, in Stand gesetzt und stellt  nun selbst für Rollstuhlfahrer eine sichere und bequeme Möglichkeit dar, das Gipfelkreuz in einer Höhe von 2.778 Metern zu erreichen. Und wer sich für die erbitterten Kämpfe während des Großen Krieges in den UNESCO-Dolomiten interessiert, kann einen Teil der Schauplätze rund um  den Lagazuoi ebenfalls barrierefrei im europaweit größten Freilichtmuseum des Ersten Weltkrieges besichtigen.

Weitere Informationen gibt es hier.


Teilen

Weitere Artikel